NOTFALL

 

Tagsüber sind wir über die Praxistelefonnummer
033 224 00 01 für Notfälle erreichbar.

Am Abend, in der Nacht und am Wochenende
erreichen Sie den ärztlichen Notfallarzt der Gemeinde
Thun über die Nummer 0900 57 67 47

Bei lebensbedrohlichen Notfällen rufen Sie
jederzeit den Sanitätsnotruf 144 an

Weitere Notfallnummern

  • bei Vergiftungen:
    Tox Zentrum
    145
  • bei psychischen Krisen:
    Psychiatrisches Dienste Thun
    033 226 47 00 und auch
    die dargebotene Hand
    143
  • Für Frauen in Not:
    Frauenhaus Thun
    033 221 47 47
  • Für Unterstützung zu Hause:
    Spitex Region Thun AG
    033 226 50 50
    (Versuchen Sie sich zuerst mit Ihrer für Sie zuständigen Fachperson direkt in Verbindung zu setzen)
  • Alle weiteren Notfälle:
    Spital Thun
    033 226 26 26

KONTAKT


 

Routenplaner aufrufen

ÖFFNUNGSZEITEN

 

  • 08:00 - 12:0014:00 - 18:00
  • 08:00 - 12:00



Zur Terminvereinbarung rufen Sie uns gerne an

033 224 00 00

übermässige Schweissproduktion (Hyperhidrose)

Übermässiges Schwitzen (Hyperhidrose)

Hyperhidrose bezeichnet eine vermehrte Schweissproduktion, die sich entweder an bestimmten Körperteilen (lokal) zeigt oder den gesamten Körper (generalisiert) betreffen kann. Schwitzen ist eine wichtige Körperfunktion, denn es beugt einer Überhitzung des Organismus vor. Jedoch kann die Hyperhidrose für viele Menschen sehr einschränkend sein. Die lokale Hyperhidrose wird in drei Bereiche aufgeteilt:

  1. Hyperhydrosis axillaris: In der Achsel
  2. Hyperhydrosis manuum: An den Händen
  3. Hyperhydrosis pedum: An den Füssen

Die Hyperhidrose kann verschiedene Ursachen haben:

Die primäre Hyperhidrosis wird durch Angst, Stress oder Schmerzen ausgelöst. Die genaue Ursache ist nicht bekannt.

Die sekundäre Hyperhidrose ist eine Folge von anderen Erkrankungen oder Medikamenten.

 

Die Behandlung

Zur Behandlung der Hyperhidrosis bieten wir die Injektion mit Botulinumtoxin A an. Durch dieses Nervengift wird die Schweissproduktion verhindert. Es hemmt die Ausschüttung des Botenstoffs (Acetylcholin) an den Synapsen. Dadurch wird die Nervenleitung blockiert und die Schweissproduktion über längere Zeit fast komplett eingestellt. Das Botox wird anhand von mehreren Stichen unter die Haut der betroffenen Körperstelle gespritzt. Diese Methode eignet sich besonders für die Hyperhydrosis axillaris.

KOSTEN

Die Kosten der Beratung werden vollständig von der Krankenkasse übernommen. Die Nahrungsergänzungsmittel sowie die Bakterien zum Aufbau der Darmflora müssen selbst übernommen werden.